Mahou Shoujo Madoka Magica

Sonntag, 5.Januar.2014
Puella Magi Madoka Magica Cover Band 1 (unten) Kaname Madoka, (oben) Akemi Homura, (links) Tomoe Mami, (rechts) Miki Sayaka

Puella Magi Madoka Magica Cover Band 1
(unten) Kaname Madoka, (oben) Akemi Homura, (links) Tomoe Mami, (rechts) Miki Sayaka

Titel: Puella Magi Madoka Magica (oder auch Mahou Shoujo Madoka Magica)
Erschienen in DE: März 2013
Verlag: Carlsen Manga
Autor: Magica Quartet
Zeichner: Hanokage
Bände: 3 (vollständig)

Die Geschichte:

„Ich habe sie heute in meinem Traum gesehen!“, erinnert sich Kaname Madoka als die schöne Akemi Homura neu in ihre Klasse kommt.. Die Neue fühlt sich nicht gut und bittet Madoka direkt, sie ins Krankenzimmer zu begleiten. Kurz vor der Ankunft gibt Homura dem Mädchen einen Rat. Sie soll sich, wenn sie ihre Familie und Freunde liebt, niemals verändern und zu einer Anderen werden. Als Madoka das ihren Freundinnen Sayaka und Hitomi erzählt, erntet sie ein bescheidenes Lächeln. Naja, von Sayaka wird sie ausgelacht.

Während eines Einkaufsbummels hört Madoka eine Stimme in ihrem Kopf, welche nach Hilfe ruft. Sie folgt den Rufen und findet ein verletztes, katzenähnliches Wesen. Erneut steht Homura vor ihr, verkleidet und sehr wütend. Madoka soll das Kätzchen nicht anfassen, es benutze miese Tricks. Doch das Mädchen will das nicht hören und mit Sayakas Hilfe kann sie fliehen. Sie fliehen in das verzerrte Netz einer Hexe.

Zu ihrem Glück bleibt die Hexe nicht lange am Leben. Das Magical Girl Tomoe Mami bekämpft sie erfolgreich. In einem friedlichen Moment erklärt sie auch, dass sie durch das Kätzchen, was Kyubey heißt, ein Magical Girl geworden ist. Kyubey sieht in Sayaka und Madoka ebenso enormes Potenzial. Schnell lernen Madoka und Sayaka was es bedeutet ein Magical Girl zu sein. Der eine Wunsch, was auf immer er ist, verlangt den vollen Einsatz von Körper und Seele der Mädchen. Ein Magical Girl zu sein ist nicht so strahlend, wie es sich anhört. Aber sich gänzlich von dem Gedanken trennen können sich die Mädchen nicht.

Puella Magi Madoka Magica Cover Band 2 (oben) Sakura Kyouko, (unten) Miki Sayaka

Puella Magi Madoka Magica Cover Band 2
(oben) Sakura Kyouko, (unten) Miki Sayaka

Die Charaktere:

Kaname Madoka
Sie ist ein fröhliches Mädchen mit einem guten Verhältnis zu ihren Freunden und Familie. Da sie in sich keine großen Fähigkeiten sieht aber dennoch zufrieden ist, ist sie wunschlos. In Kyubeys Augen kann Madoka das mächtigste Magical Girl der Geschichte werden. Das hängt jedoch von ihrem Wunsch ab.

Miki Sayaka
Sie ist eine von Madokas Freundinnen. Sie ist energiegeladen und dennoch fürsorglich. Ihren Wunsch an Kyubey verbraucht sie nicht für sich, sondern für einen anderen Menschen. Im Nachhinein war dies aber ein fataler Fehler.

Homura Akemi
Sie ist ein mächtiges Magical Girl und ihre Absichten sind bis zum Ende unklar. Homura hegt gegen Kyubey einen enormen Zorn, da er immer wieder neue Mädchen zu Kämpferinnen macht aber ihnen nicht die reinen Tatsachen erklärt. Sie kennt die größten Schattenseiten dieses „Berufes“.

Sakura Kyoko
Sie sucht sich derzeit ein eigenes Gebiet um Hexen zu jagen. Dabei sieht sie Sayaka als Feind und es kommt zu Kämpfen unter ihnen. Kyoukos Vorgeschichte ist keine schöne Welt gewesen. Diese hat sie zu einem Magical Girl gemacht.

Tomoe Mami
Das freundliche, sehr erwachsene Mädchen Mami zeigt Sayaka und Madoka was ein Magical Girl macht und welche Pflichten es hat. Sie ist ein sehr sanfter Charakter und mir gefällt ihr Kampfstil persönlich nach Homuras am besten. Am Beispiel von Mami erfahren die Mädchen allerdings eine der schlimmsten Schattenseiten der Magical Girls.

 

Der Zeichenstil:

Hanokages Zeichenstil ist fantastisch! Die Perspektiven, Details und die Austrahlung der Charaktere kommt sehr gut zur Geltung. Auch in den Artbooks von Mahou Shoujo Madoka Magica stechen die Bilder von Hanokage sehr raus, wenn man die Bilder der anderen Zeichner des Magica Quartetts ansieht. Er/Sie löst die Grenze zwischen süß und düster in Madoka Magica komplett auf und zeichnet das, was am wichtigsten in der Geschichte ist: die Charaktere. Sicherlich sind deswegen vor allem die Emotionen der Mädchen so überragend gut rübergebracht worden!

Puella Magi Madoka Magica Cover Band 3 (links) Akemi Homura, (rechts) Kaname Madoka

Puella Magi Madoka Magica Cover Band 3
(links) Akemi Homura, (rechts) Kaname Madoka

Meine Lieblingsszene:

Die Szene hat eine starke Verbindung zum 3. Cover des Manga. Besonders dramatisch und aufwühlend, so kann man sie beschreiben. Homura tut Madoka einen entscheidenen Gefallen, welcher die Geschichte so gestaltet wie sie jetzt ist!

Das Fazit:

Madoka Magical ist ein Muss! Egal ob in Manga- oder Anime-Form. Diese Geschichte muss man einfach gesehen/gelesen haben, egal ob man es am Ende mag oder nicht! Mir persönlich gefällt der Charakter von Homura am besten. Sie ist loyal, aufrichtig und etwas egoistisch. Wer sich für Magical Girls interessiert, wird in Mahou Shoujo Madoka Magica eine ganz andere Seite des Genre entdecken!

Vor kurzem habe ich mir auch die 3 Filme angesehen. Falls jemand den Anime selbst nicht gesehen hat, der kann direkt die ersten beiden Filme anschauen. Sie sind ein Recap und zeigen bis auf ein Detail alles, was im Originalanime vorkommt. Ab dem dritten Film bekommt man eine neue Geschichte, welche allerdings in den ersten Momenten sehr verwirrend sein kann. Aber lasst euch davon nicht abschrecken!

Kommentare

  • gamescom 2014 - Nicht mehr lange! - Ryuki am 13.08.2014 um 15:13 Uhr

    […] Als Motive habe ich 6 Fotos meiner hübschen Figuren ausgewählt: Maria und Kobato (links oben), 3 Ultimate Madoka (mitte oben), Tsukiko (rechts oben), Yoshino (rechts unten), Daisy (unten mitte) und Leviathan […]

    Antworten →

Kommentar verfassen