Lebenswege mit Anime & Manga #2

Donnerstag, 29.Januar.2015

Der lang erwartete 2. Teil des Community-Projekts „Lebenswege mit Anime & Manga“ geht weiter! Heute kommen 5 weitere Leserinnen und Leser, welche ich über ihr Leben mit dem Hobby ausgefragt habe. Ich bedanke mich nochmal bei allen Teilnehmern!

Bevor wir loslegen, noch etwas Rechtliches: Jedes genutzte Foto wurde mir von den einzelnen Teilnehmern freiwillig zur Verfügung gestellt.

 

Das erste Interview ist zwischen mir und Monika!

Ryuki.de:
Hallo Monika! Vielen Dank das du mich unterstützen möchtest!

Monika:
Danke! Ich bin sehr gespannt welche Fragen auf mich zukommen und freue mich etwas beitragen zu dürfen.

Ryuki.de:
Dein erster bewusster Anime war Sailor Moon. Was hat damals „Klick“ gemacht und hat diese Faszination raussprudeln lassen?

Monika:
Da muss ich einen Augenblick überlegen … eigentlich waren das mehrere Facetten. Ich war damals etwa im selben Alter wie die Hauptprotagonistin. Besonders gefallen hat mir ihr Charakter, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Die Freundschaft, die im Vordergrund stand, hat mich sehr beeindruckt. Da ich zu der Zeit keine wirklich gute Freundin hatte also war Sailor Moon damals auch eine Art Ausgleich für mich.

Ryuki.de:
Es ist schön, dass du da Halt gefunden hast. Konntest du damals denn mit jemandem über die Serie reden?

Monika:
Zu der Zeit gab es nicht so viele Anime-Begeisterte oder es war nur auf meiner Schule so. Allerdings hatte ich Kontakt zu einem Mädchen etwa im selben Alter. Sie schaute ebenfalls Sailor Moon, deshalb konnte ich mich mit ihr dann austauschen.

Aber die meiste Zeit hatte ich alleine meiner Leidenschaft gefrönt. Auch spätere Freundinnen teilten meine Liebe zu Anime nicht, eher im Gegenteil. Sie waren dem östlichen Zeichenstil gar nicht angetan und meckerten darüber oder ließen sich von Vorurteilen leiten.

Ryuki.de:
Ich finde es schrecklich, das Anime so schlecht verpackt wird. Ob „Ballerspiele“ out und Anime in ist bei den Medien?

Hier geht es weiter mit Monikas Interview!

Monika:
Ich denke nicht, dass das etwas mit in oder Out zu tun hat. Medien suchen sich meiner Meinung nach meistens „Randgruppen“ und dann wird es ausgeschlachtet so gut es geht. Aber da steht Anime ja nicht allein da. Allerdings muss ich leider auch sagen, dass es Fans gibt die auch kein besonders gutes Licht auf diese Szene werfen. Da schämt man sich dann schon ein wenig fremd.

Ryuki.de:
Kannst du anonyme Beispiele für diese Fans geben?

Monika:
Damit waren eigentlich jetzt keine speziellen Personen gemeint, sondern eher allgemein gesprochen. Was ich peinlich finde sind zum Beispiel Fans, die sich Otaku nennen und nur Animu sprechen. Jene die sich für was Besseres halten, weil sie Anime sagen und nicht Animes. Eigentlich sollte man ja eine Art Gemeinschaftsgefühl haben, wenn man dasselbe Hobby hat, aber ich merke immer wieder, dass es welche gibt, die es sehr extrem betreiben und andere Fans in deren Augen einfach niedriger sind, weil sie nicht genug Otaku in sich haben.

Im Internet begegnet man solchen Menschen vor allem und wenn ich dann in bestimmten Facebook Gruppen sowas mitbekomme, schockt mich das immer wieder. Was mich ebenfalls aufregt sind die Streamer die nur auf Jap. Dub stehen und alles ablehnen was Synchronisation hat, denen 40 Euro für eine DVD Box schon zu teuer sind um am liebsten alles geschenkt haben wollen. Anime ist nun mal ein kostspieliges Hobby.

Ryuki.de:
Die Community zerfleischt sich aber wegen jeder Kleinigkeit. Man muss nur einen Anime nicht mögen und schon wird man verbal angegriffen. So ein Verhalten verstehe ich beispielsweise auch nicht. Ich finde, man sollte das Wort „Otaku“ sowieso nicht in Deutschland benutzen. Irgendwie bringt es viel Chaos mit sich.

In Deutschland gibt man sich schon Mühe mit der Synchronisation der Anime. Mich nervt es auch, wenn Leute sich zu fein sind 40€ auszugeben. Ich habe das Gefühl die Fans wissen einfach nicht wie der Markt funktioniert. Wir sind nicht in Japan oder Amerika, wo die Gemeinde einfach x-mal größer ist als hier. Ich frage mich manchmal wirklich warum die Community sich so aufführt. „Beschämt“ es dich als Fan manchmal, wenn du zum Beispiel in einer Facebook-Gruppe liest „Als Otaku muss man jeden Anime mögen“?

Monika:
Also ich muss erst mal sagen ich sehe das wie du.

Mich beschämt es eher, wenn ich Kommentare oder Statements lese von Fans „ist mir zu teuer …. kann ich als Stream sehen oder mir runterladen“ das finde ich nicht in Ordnung und es macht mich wütend.

Die Aussage  ‚Als Anime Fan muss man jeden Anime mögen‘, habe ich auch schon gelesen aber ich finde solch eine Äußerung unüberlegt und vorschnell. Ich mag auch Filme, trotzdem mag ich nicht jeden Film. Anime sind wie Filme breit gefächert. Es kommt auf so viele Dinge hierbei an. Sei es Genre, Story oder Charaktere sowie Zeichnungen. Wichtig ist nur dass man die Art solcher animierten Geschichten mag und sich darauf einlässt.

Ryuki.de:
Denkst du, es ist möglich diese Fans „umzuerziehen“? Ich meine, dass man ihnen durch Erklärungsbeiträge und Informationen zu gewissen Dingen bietet und sie somit „schlauer“ macht.

Monika:
Das ist eine schwierige Frage. Zum einen denke ich schon das man Einiges mit  ‚Aufklärungsarbeit‘ erreichen kann. Bei anderen ist es so, dass auch noch andere Faktoren mitspielen. Viele haben einfach wirklich nicht viel Geld gerade jüngere Fans. Natürlich gibt es auch jene die gar nicht alles haben wollen und dann genaue Abstriche machen. Und auch jene denen es egal ist; Hauptsache billig oder umsonst –  ‚Ich will alles geschenkt‘ Menschen.

Ryuki.de:
Wäre vielleicht doch gut, wenn man diese umerziehen könnte…

So Monika! Leider neigen wir beide uns dem Ende des Interviews. Leider muss ich mich auf eine Fragenanzahl beschränken.

Aber an dieser Stelle switchen wir die Rollen und du darfst mir 1 oder 2 Fragen zur ganzen Thematik stellen!

Monika:
Oh schon zu Ende? Das ich jetzt dran bin damit hab ich gar nicht gerechnet. … Am meisten würde es mich ja unsere gemeinsame „Leidenschaft“ interessieren. Ich hab durch Facebook gesehen das du ja auch eine kleine Figurensammlerin bist, auch deine Unboxings sind mir bekannt. Ich würde gerne wissen was deine Intension war damit anzufangen und was sind deine Ziele, was möchtest du erreichen? Außerdem interessiert es mich in wie weit deine Arbeit für deine Seite und deinen Youtube Channel deine Freizeit beansprucht? Ich hoffe das sind jetzt nicht zu viele Fragen…

Ryuki.de:
Die Interviews gehen alle so schnell rum. Macht mich bei jedem traurig!

Der Anstoß mit Videos anzufangen waren eigentlich meine Reviews auf dem Blog selbst. Das Fotografieren ist teilweise sehr mühselig, da mein Zimmer für sowas einfach unpassend ist. Aber damit neugierige Leser nicht auf die neusten Figuren und Items  warten müssen, habe ich angefangen sie auszupacken um vorab gewisse Kommentare abgeben zu können.

Mit meiner Arbeit möchte ich das Hobby jedem etwas näher bringen. Nicht nur Gleichgesinnte können und sollen mal reinschnuppern, nein. Auch Außenstehende, welche mal davon gehört haben, sollen sehen wie vielfältig und abenteuerlich unser Hobby eigentlich ist. Das Vorurteil „Das ist doch nur Kinderkram“ möchte ich wenigstens etwas abdämmen!

Die Youtube-Videos beanspruchen relativ wenig von meiner Freizeit. Dies wird sich aber ändern, da ich generell die Qualität an Informationen in den Videos deutlich steigern möchte. Das ist entsprechend mit Vorarbeit verbunden.

Neben meinem „Real Life“ ist eigentlich nur der Blog. Viele Dinge mache ich parallel, wie neue Settings für Figuren-Fotografie zu suchen oder ich denke beim Essen über Formulierungen und nennenswerte Punkte für eine kommende Figuren-Review. Oft sitze ich an Plänen für die Zukunft. Wie alles auf der Welt muss sich auch mein Blog entwickeln und verbessern. Wenn ich jetzt wieder über alle Überlegungen nachdenke, die ich bereits habe, wird mir schwindelig! *lach*

Ich weiß auch nicht, wie meine Leser das sehen. Ob sie wissen wie viel Arbeit und Herzblut manchmal in die Beiträge und Fotos geht.

Keine Sorge, es ist für mich immer spannend auch mal befragt zu werden! Da erlebe ich wie es euch bei meinen Fragen ergeht~

Monika:
Da ich seit Anfang des Jahres selber Figuren sammle und seit kurzem mich auch an Unboxings und Reviews wage interessiert mich das natürlich besonders. Bei mir steckt das noch in den Kinderschuhen aber ich nehme die Arbeit anderer, so auch von dir, als Anreiz und Ansporn. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie viel Arbeit darin steckt und ich finde es gut, dass sich Menschen diese Arbeit machen um  ‚Fans‘ etwas zu zeigen und näher zu bringen und sogar bei Themenfremden mehr Toleranz und Akzeptanz zu erreichen.

Die Perspektive zu wechseln fand ich eine gute Idee aber ich muss sagen es war auch sehr spannend interviewt zu werden. Es hat mir Freude bereitet zu berichten und meinen Standpunkt darzustellen.

Ryuki.de:
Dann wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Unboxings und Reviews! Möge unsere Arbeit bald Früchte tragen und mehr Toleranz für das Hobby einbringen! :)

Doch die aller letzten Worte gehören dir!

Monika:
Vielen Dank! Dir auch weiterhin viel Spass und Erfolg aber vorallem viele Abonnenten!

Mir hat das Interview Freude bereitet und ich wäre jederzeit erneut zu so etwas bereit! :)

 

Die Interviews sind alle so schnell rumgegangen! Vielleicht sollte ich das Projekt mal wiederholen… Interessant geht es weiter mit Robert, welcher ebenso Autor meines Medienpartners TheToღRuDarkness ist!

Ryuki.de:
Hajoh Robert! Danke für deine Teilnahme!

Robert:
Hallo Yuki, es freut mich sehr an deinem Interviewprogramm teilzunehmen und hoffe das ich mich so ausdrücke, dass mich niemand falsch versteht. ^^

Ryuki.de:
In deiner Bewerbung lese ich, dass das Hobby dein Leben doch sehr eingenommen hat. Kommt deswegen anderes zu kurz? Wie viel Zeit verbringst du täglich nach der Arbeit mit dem Hobby?

Robert:
Naja ich würde jetzt nicht direkt sagen das etwas zu kurz kommt, aber bei manchen Sachen muss ich halt einsparen was die Zeit angeht. Die Zeit nach der Arbeit, welche von Animes regiert wird, variiert meist zwischen 2 bis 5 Stunden je nachdem wie viele Animes ich mir in der Season vorgenommen habe und wie viel am Tag ausgestrahlt werden.

Ryuki.de:
Ist das denn bei Manga ein ähnliches Verhältnis oder bist du eher der Anime-Gucker?

Robert:
Ich bin eigentlich nicht so sehr in Manga versessen. Ja okay, ich habe den To Love Ru Trouble Darkness Manga, aber das auch nur, weil ich ein Fan der Serien bin. Was Anime angeht, so kann ich einfach nicht warten bis endlich mal eine neue Folge eines Animes raus kommt der bei mir eine Stelle getroffen hat die mir sagt „Jap, den musste gucken!“. Dies ist zum Beispiel nun bei Sora no Method der Fall.

Ryuki.de:
Sora no Method soll auch gut werden! *lach*

Wie lebst du dein Hobby sonst aus außer Anime zu schauen?

Hier geht es weiter mit Roberts Interview!

Robert:
Ich gehe natürlich wie es viele Otakus machen auch auf Con´s und Events. Für mich sind z.b. die AniMUC und Event´s des Publishers peppermint anime nicht weit weg. Aber auch größere Conventions wie die diesjährige AnimagiC waren nicht vor mir sicher.

Ansonsten habe ich meinen Blog auf dem ich versuche ein oder zwei Mal im Monat ein Review oder einen Newsartikel zu veröffentlichen. Des Weiteren habe ich ja auch noch meinen Seasonpodcast den du, Philipp und Sebastian beiwohnen. Allein wenn ich mir vorstelle das wir nur ein bis zwei Stunden im Podcast mit einander reden und ich ein ganzes Monat daran Arbeite damit ein schönes/sehenswertes Konzept daraus wird mit dem ich mich und meinen Blog präsentieren kann, so bin ich sehr zufrieden damit.

Ryuki.de:
Die Podcasts sind auch Meisterwerke für sich! Egal, wie oft ich die mal anmache, lache ich mich total kaputt. *lach*

Machst du auch was anderes als Ausbildung und Hobby? Kommen deine Familie und Freunde in der Umgebung nicht zu kurz?

Robert:
Naja, kurz und ehrlich gesagt habe ich keine Freunde zumindest in meiner Nähe. Was die Familie angeht so kommt diese nicht zu kurz.

Ryuki.de:
Auch keine größere Stadt in der Nähe, wo man mal wen treffen könnte? Was sagt deine Familie denn zum Hobby. Dein Zimmer kenne ich ja ein bisschen, magst du das den Lesern auch zeigen?

Robert:
Natürlich ist Bayerns Hauptstadt München nur einen Katzensprung von mir entfernt, sodass ich auf jedem peppermint anime Event dort auch vertreten bin. Was mein Zimmer angeht so ist ja das Zimmer das Heiligtum jeden Otakus in dem sie/er die Beute aus den Conventions usw. lagert und diese mit Stolz im Netz präsentiert. Also wird es auch mal für mich Zeit die Tür zu öffnen und es zu zeigen.

Robert (1) Robert (3)

Robert (2)

Ryuki.de:
Die Podcasts sind auch Meisterwerke für sich! Egal, wie oft ich die mal anmache, lache ich mich total kaputt. *lach*

Machst du auch was anderes als Ausbildung und Hobby? Kommen deine Familie und Freunde in der Umgebung nicht zu kurz?

Robert:
Naja, kurz und ehrlich gesagt habe ich keine Freunde zumindest in meiner Nähe. Was die Familie angeht so kommt diese nicht zu kurz. :)

Ryuki.de:
Wirklich ordentliches Zimmer! Gibt es etwas am Hobby, was du nicht magst oder sogar hasst?

Robert:
Boah, naja, Mangas zählen nicht zu meinem Lieblingsbereich. Obwohl ich bis jetzt alle To Love Ru Darkness Mangas habe, die ich aus Fangründen sammle, kann ich diese nicht ab haben. ^^

Ryuki.de:
Würde es dir je in den Sinn kommen das Hobby aufzugeben oder deine Sammlung für eine gute Geldsumme zu verkaufen?

Robert:
Also ich würde mal sagen je nachdem wie viel du mir bietest. ^^ Da ich gerne auch mal in Japan bestelle, habe ich ein paar Limited Editions über die sich viele schon mit Beträgen um die 300 bis 500 Euro reißen. *lach*

Aber sonst würde ich nein sagen, denn meine Sammlung ist sozusagen ein Teil meiner Familie und ich glaube du würdest auch nicht so leicht deine Familie weggeben.

Ryuki.de:
Na die Limited Editionen würden mich brennend interessieren! Aber du hast schon Recht. Ich würde auch nie daran denken, etwas wegzugeben. Derzeit trenne ich mich von ein paar Manga aus meiner Jugendsündenzeit. *lach* Dann hört es aber auch auf.

Da wir von vielen schönen Aspekten des Hobbies geredet haben, reden wir mal über die Schlechten. Gibt es etwas, was du am oder um das Hobby nicht leiden kannst?

Robert:
Wenn ich eine Sache nicht leiden kann dann finde ich es wie Otakus über Animes mit jungen Mädchen oder kleinen Kindern sprechen und über andere Otakus die diese eventuell schauen, da sie für die Person interessant sind herziehen. Ich finde jeder hat seine Favoriten, die er gerne schaut, und andere haben halt die ganze Season, die sie schauen, und zu den Animes der Season gehören halt solche Animes dazu. Ich, der solche Animes auch gerne schaut, könnte nun z.B. über die Otakus herziehen, die einfach nur Animes mit großen Brüsten und viel Ecchi-Anteil suchten herziehen, was ich aber nicht mache, weil ich mich auf solch ein Niveau nicht herablassen möchte.

Ryuki.de:
Und ich dachte Vorurteile gegen das Hobby allgemein sind schon schlimm genug. Soll doch jeder gucken, was er bzw. sie möchte!

Wurdest du schon mit so einer Situation konfrontiert, dass Fans dich „angegriffen“ haben?

Robert:
So angegriffen direkt nicht. Es kommen halt nur meist die Vorurteile daher wie es RTL auch gerne mit uns Otakus macht. Manchmal muss ich mir halt Sachen anhören wie „Boah du schaust Lolis“, „Was bist den du für ein Pädophiler“ usw. Und das dann ausgerechnet von anderen Otakus zu hören ist auch nicht gerade schön.

Ryuki.de:
Von anderen Fans auch noch? Wohin soll uns das führen…

Leider führt es uns platztechnisch leider zum Ende. Aber bevor wir aufhören, kommt der Rollentausch! Los, stell mir 1-2 themenbezogene Fragen Robert!

Robert:
Boah, nun ja das ist jetzt mal auch nicht schlecht. xD Nun also ehm … Wie hast du das mit dem Manga Hof hinbekommen? Könntest du dir vorstellen vielleicht auch mal große Projekte zu starten die jedes Jahr wiederkehren?

Ryuki.de:
Ich bin persönlich nach Düsseldorf zum Manga Hof hingefahren und habe mich mit einer Präsentationsmappe vorgestellt. Dann haben wir über ein paar Dinge gequatscht. So verlief das~ :3

Größere Projekte sind schon in meinem Kopf nur die richtige Umsetzung und der passende Zeitpunkt blockieren mich. Sonst ist alles streng geheim!

Robert:
Ah, gut zu wissen dass uns da noch mehr erwarten wird! ^^

Ryuki.de:
Ich bin auch gespannt was uns noch erwartet! *lach*

Vielen Dank für das Interview Robert! Ich hoffe es hat dir Spaß gemacht!

Robert:
Ja sicher hat es das! ^^ Ich freue mich auch schon, wenn wir wieder rumplaudern können bis uns der Psychiater holt! ^^

 

 

Die nächste Teilnehmerin hat nicht nur die Unterstützung ihrer Eltern! Hier ist Friederike~

Ryuki.de:
Hallo Frederike! Glückwunsch zur Teilnahme, ich bin wirklich gespannt was wir so produzieren! *lach*

Friederike:
Hallo :3 Danke, ich freu mich total und bin gespannt. Ich hoffe, dass ich helfen kann. Bin auch seeehr gespannt was so rauskommt. :D

Ryuki.de:
Da du eine Art duales Ausbildungssystem machst, hast du dann noch viel Zeit für Anime und Manga?

Friederike:
Ich komme kaum zum Manga lesen und Anime gucken. Das liegt aber daran, dass ich abends einfach zu müde bin. Zu Conventions und Buchmessen komme ich auch nur schlecht. In der Schule konnte man sich dann auch mal „freinehmen“. ;D

Jetzt muss ich sehen, dass ich am Freitagabend zur Buchmesse fahre und Sonntagabend wieder da bin. Schon eine Umstellung. Aber ich könnte mich auch nicht damit abfinden nicht hinzufahren. :D

Ryuki.de:
Das Müde-sein kenne ich irgendwo her. *lach* Ab 22 Uhr bin ich auch nur am Gähnen! Denkst du, deine Situation ändert sich, wenn du dann richtig arbeitest?

Friederike:
Ehrlich gesagt hoffe ich, dass es sich demnächst ändert, wenn ich mich an den Umstand gewöhnt habe. Aber da ich eine Grundmüdigkeit besitze ist das wohl Wunschdenken. *lach*

Ich denke, dass es sich ändert wenn ich arbeiten gehe und wenn ich dadurch regelmäßig was zu tun habe. Ich hab auch schon gehört dass Leute vom Arbeiten wacher geworden sind. Das erhoffe ich mir dann auch.

Ryuki.de:
Wie gehst du denn aktuell mit deinem Hobby um. Kannst du locker darüber mit Arbeitskollegen oder Mitschülern sprechen, wenn gefragt wird oder ist es eher unangenehm?

Hier geht es weiter mit Friederikes Interview!

Friederike:
Also grundsätzlich würde ich darüber reden, wenn gefragt wird. Aber im Moment wird es das nicht *lach* Zu meiner Schulzeit habe ich durch das darüber reden immer Leute gefunden die das Hobby mit mir teilten. Das war immer ein tolles Gefühl. Jetzt rede ich am Anfang gar nicht darüber, wenn ich die Leute noch nicht kenne. Auch weil ich nicht weiß, wie ich es sagen soll. Ich bin ein sehr unsicherer Mensch. Andere haben immer angefangen zu reden.

Ryuki.de:
Das finde ich gar nicht mal schlimm. Mich stören Leute meistens, die mir penetrant ihr Hobby auf die Nase schmieren wollen, egal was es für ein Hobby ist. Ebenso unhöflich finde ich es, wenn 2-3 Leute über einen Zeitraum nur über ein Hobby reden aber die letzte Person in der Runde kann damit gar nichts anfangen. Aber ich schweife ab. *lach*

Hattest du eigentlich schon mal die Idee, egal welche, dein Hobby zum Beruf zu machen? Oder etwas, was in die Richtung geht?

Friederike:
Eine Idee habe ich tatsächlich seit ich mit meinen Eltern in eine andere Stadt gezogen bin. *lach*

Dort gibt es nur einen kleinen Thalia, der ein Regal voll Manga hat. Das erscheint mir etwas wenig. Die nächsten Städte mit Mangaläden sind 15 Minuten mit der Bahn weg. Ich sehe viele, die immer vor dem Mangaregal stehen und seitdem denke ich mir immer: „Man, mach doch einfach hier einen Mangaladen auf.“

Mein Vater würde glatt mit einsteigen aber ich wüsste nicht ob es wirklich klappen könnte. Außerdem bin ich erst 19 Jahre alt und wüsste auch nicht wie ich das schaffen sollte.

Ryuki.de:
Selbstständigkeit sollte immer gut bedacht werden. Erfolg hängt viel von einem selber aber auch viel vom Standort ab! Das dich dein Vater so unterstützt finde ich klasse! Das zeigt Akzeptanz zu dem, was du machst.

Mein Vater akzeptiert und hilft mir auch immer mehr. Vorhin hat er nach Material für meine nächsten Regale für die Sammlung gesucht. *lach* Ich muss nur noch meine Mutter überzeugen!

Bist du eigentlich in vielen Anime/Manga-Fan-Gruppen und Foren unterwegs um dich zu informieren und auszutauschen?

Friederike:
Ich habe nicht nur meinen Vater hinter mir sondern auch meine Mutter und mittlerweile auch meine Großeltern. Darüber bin ich wirklich sehr froh.

Was die Frage betrifft bin ich eigentlich nicht in vielen Gruppen. Ich hab bei Facebook eine Gruppe in der ich relativ aktiv bin und bei ein paar Seiten bin ich auch angemeldet aber da mach ich kaum was. Am Anfang finde ich es immer spannend aber es verliert für mich schnell den Reiz. Auch weil ich Leute nicht anschreibe oder nie weiß, was ich in Foren schreiben soll. *lach* Der Nachteil daran ist, dass ich keine neuen Leute kennenlernen kann, die das gleiche Hobby teilen wie ich. Dabei würde ich sehr gerne neue Leute kennenlernen.

Ryuki.de:
Und wie sieht es mit Convention-Besuchen aus? Da trifft man ja auch schnell tolle und interessante Leute. Findest du es denn sehr wichtig möglichst viele Freunde zu haben, die dasselbe Hobby teilen?

Friederike:
Schnell treffen ist bei mir leider nicht der Fall. Ich hätte schon gerne ein paar mehr Freunde die mein Hobby teilen, aber ich schaffe es nie mit jemandem ins Gespräch zu kommen. Aber an sich wären Freunde mit dem Hobby toll, da man sich dann auf Conventions treffen könnte.

Ryuki.de:
Fällt es dir schwer Leute anzusprechen oder weißt du nicht so recht wie man mit anderen redet, die das gleiche Hobby teilen?

Auf welchen Conventions bist du in nächster Zeit? Dann kann ich mal gucken, ob man sich trifft! :3

Friederike:
Hauptsächlich fällt es mir schwer Leute anzusprechen. Aber wenn ich durch Zufall mit jemandem ins Gespräch komme, habe ich keine Probleme mit der Person reden. Nur der Anfang ist schwer.

Da jetzt so ziemlich alle Conventions vorbei sind, versuche ich nächstes Jahr auf der Leipziger Buchmesse und auf der Connichi zu sein. Die anderen vielleicht, wenn ich keine ewig lange Anfahrt habe. *lach*

Wäre cool wenn wir uns mal treffen könnten. Würde mich sehr freuen! :3

Ryuki.de:
Ich kenne die Ansprechprobleme auch! Mittlerweile bekämpfe ich krampfhaft meine Nervosität und man sieht diese mir hoffentlich nicht an! *lach*

Bei der Leipziger Buchmesse bin ich mir noch nicht sicher aber auf die Connichi wollte ich unbedingt nochmal! Freue mich sehr über Begegnungen~ :3

Friederike, das tut mir jedes Mal leid zu sagen aber das Interview kommt langsam zum Ende. Aber damit es nicht ganz so traurig endet, darf jeder Interviewte zum Interviewer werden!

Das heißt, du darfst mir nun so 1-2 Fragen stellen!

Friederike:
Dann bin ich ja nicht die einzige die solche Probleme hat. Leider sieht oder besser gesagt hört man es mir an *lach*

Ich würde mich auch sehr über neue Begegnungen freuen. Fände es toll dich mal zu treffen! :3

Schon zu Ende? Das ging schnell und es war ein tolles Interview^^

Eine Frage… Was war den deine erste Figur? :3

Ryuki.de:
Meine erste Schönheit war Misaki Mei aus dem Anime Another des Herstellers Griffon Enterprises. Ich bin heute noch sehr stolz sie in meiner Sammlung zu haben! :3

Was möchtest du noch wissen? Keine Scheu! *lach*

DSC_0249

Friederike:
Uh, eine tolle erste Figur! :3
Und nun noch eine Frage: Wie bist du zu dem Hobby Anime und Manga gekommen? :3

Ryuki.de:
Das hat damals am letzten Tag einer Klassenfahrt angefangen. Davor hab ich nur Anime im Fernsehen geschaut, wo ich aber nicht wusste, dass es Anime sind. *lach* Auf der besagten Klassenfahrt hab ich mir als Souvenir den ersten Manga-Band von Shaman King gekauft. Dieser hat mich so begeistert, dass ich in sehr kleinen Schritten weitergelesen und gekauft habe. :3

Ich bedanke mich herzlichst bei dir für das tolle Interview! Hast du noch abschließende Worte an die Leser?

Friederike:
Ui, bei mir war es ähnlich *lach*

Ich bedanke mich auch. Es hat sehr viel Spaß gemacht! :3
Abschließende Worte… bleibt eurem Hobby treu und habt Spaß daran. Auch wenn es machmal echt in den Geldbeutel gehen kann *lach* Lest brav weiter diesen Blog :3 Und macht viele neue Bekanntschaften. Das ist immer toll. Ich werde auch daran arbeiten! *lach*

 

Das nächste Interview setzt sich auch viel mit Bootlegs auseinander! Dankeschön an Nadine für die tolle Unterhaltung~

Ryuki.de:
Herzlich Willkommen im Interview Nadine! Danke, dass du teilnimmst!

Laut deiner Bewerbung bist du grade in der Ausbildung und damit stieg deine Sammlung rapide. Was sagt deine Familie dazu? Meine Mutter ist zum Beispiel immer nur am Meckern, wenn neue Pakete kommen! *lach*

Nadine:
Hach ja, also meine Mutter meint immer es sei alles Kinderkram und eine riesengroße Geldverschwendung, aber meine Großeltern sind toleranter! Sie meinen es ist meine Sache was ich mit meinem selbstverdienten Geld anfange. Meine Pakete lasse ich deswegen immer zu meinen Großeltern schicken, die hier ganz in der Nähe wohnen. ;D

Ryuki.de:
Da hast du aber Glück, dass deine Pakete zu deinen Großeltern können! Ich bin etwas neidisch~ Darf man fragen, wie viel du ungefähr im Monat für das Hobby ausgibst?

Nadine:
Hm das kommt immer ganz darauf an, was in jenem Monat rauskommt oder ob es Angebote gibt. Ich kaufe meist eh spontan.*kicher*

Aber im Schnitt würde ich sagen von 50€-200€ ist alles möglich, falls mal viel auf einmal anfällt kann es auch teurer werden aber darauf spar ich dann auch eine Weile. ^^

Ryuki.de:
Wie sehr achtest du denn auf Qualität und Hersteller, wenn du dir Figuren oder Merchandise kaufst? Hast du jemals bewusst einen Bootleg gekauft?

Nadine:
Also was die Qualität anbetrifft achte ich penibel drauf das die Figuren und Mangas die ich kaufe keinen Schaden haben, wenn ich sie neu kaufe. Bei gebrauchten Figuren von Mandarake zum Beispiel schau ich genau auf die Bilder und wenn mich diese winzigen Fehler nicht stören dann kauf ich mir die Figuren.

Hier geht es weiter mit Nadines Interview!

Und nein ich habe nie bewusst ein Bootleg gekauft, nur leider ist mir mal bei einer Messe vor 2 Jahren passiert das ich ein Bootleg gekauft hatte und nicht wusste das es eins war. Da hatte ich mich nie wirklich mit Figuren beschäftigt. Ich war wirklich schwer enttäuscht als ich es herausgefunden hatte und hab diese Figur entsorgt. Sie war Gott sei Dank nicht allzu teuer gewesen.

Ryuki.de:
Das freut mich, dass du darauf achtest! Ich verstehe immer nicht wie man sich Bootlegs bewusst kaufen kann, weil sie einfach billiger sind. Bei Anime oder Manga, die in grottigem Zustand sind, gibt es ja ein ähnliches Verhalten bei einigen!

Denkst du, die Fans sind aufgeklärt genug um keine Bootlegs zu kaufen, egal ob bewusst oder unbewusst?

Nadine:
Ich denke nicht. Einige haben vielleicht gerade erst angefangen zu Sammeln und wissen nicht wo sie sich zu Bootlegs informieren können. Ich habe auch erst spät von myfigurecollection.net erfahren. Man sollte eigentlich viel härter gegen Bootleghersteller vorgehen, damit Neulinge nicht auf sie hereinfallen. Wenn ich nur bei eBay nach einer Figur schaue, muss ich erst mal 5 Seiten Bootlegs ignorieren. Das kann echt nicht angehen, dass diese Leute da einfach ungestraft ihre Fälschungen verkaufen.

Aber am schlimmsten sind die, welche sich bewusst Bootlegs kaufen und wissen dass sie damit etwas Illegales erwerben. Sie betrügen damit alle Figurenhersteller und die Artworker und Sculptor die sich so viel Mühe gemacht haben die Figuren zu entwerfen. Upps jetzt hab ich mich ein bisschen in Rage geschrieben *lach* ^^“  Aber ich habe einen kleinen Standardsatz für Bootlegs… ,,Jeder Cent für ein Bootleg ist weggeschmissenes Geld!“

Ryuki.de:
Das sind aber gut gesagte Worte! Dein Standardsatz erinnert mich an ein Zitat von einem Arbeitskollegen: „Billig kaufen ist doppelt kaufen.“ Kommt ja auch recht gut hin. :) Denkst du, ein bisschen Aufklärung in Sachen Bootlegs würde da helfen? Wie stehst du zu Prize-Figuren?

Nadine:
Ja! Aufklärung wäre tatsächlich besser für alle Neulinge, aber auf einer größeren Plattform und schnell zu finden, oder mehr Werbung für myfigurecollection. Die Seite hat mir immer geholfen, wenn ich Zweifel hatte.

Was Prize-Figuren angeht, nun ja ich habe selbst ein paar davon. Ich finde dafür dass die Figuren so günstig sind haben sie meist eine gute Qualität und die Designs sind auch oft sehr schön. Im Vergleich zu Bootlegs sind sie Qualitativ 1000x mal besser, also eine gute Alternative für den kleinen Geldbeutel.

Nadine (1)

Nadine (2) Nadine (3)

Ryuki.de:
Stell dir mal vor, deine Sammlung explodiert und du findest keinen Millimeter mehr Platz! Was würdest du dann machen?

Nadine:
Über das Thema mache ich mir schon eine Weile Gedanken, denn es wird jetzt schon ganz schön eng. Bis jetzt hab ich mich noch damit abgefunden das ich ja eh noch bei meiner Mutter wohne und in ein paar Jahren ausziehe und sich somit das Problem löst in dem ich dann meine eigene Wohnung komplett benutze.

Aber so wie ich mich kenne wird auch nach ein paar Jahren der Platz eng und nochmal umziehen wegen Figuren wäre zu teuer. Aber in den Keller will ich auch nichts stellen! Ich möchte meine Sammlung um mich herum bestaunen können. Wahrscheinlich würde ich immer neue Regale dazu kaufen bis irgendwann alles bis unter die Decke zu ist…Aber bis dahin können noch Jahre vergehen.

Ryuki.de:
Das ist so schön diese Sorge mit anderen teilen zu können! Bei mir müssen auch 2 neue Regale angebaut werden, damit auch die Kartons Platz im Zimmer finden.

Hättest du denn Probleme dich von Figuren oder anderen Sammelzeugs zu trennen? Manga hast du ja schon verkauft aber wie sieht es bei anderen Sachen aus?

Nadine:
Also ich kann mich auch ganz gut von Animes trennen, wenn sie mir am Ende doch nicht ganz so begeistert haben. Aber was Figuren angeht, davon würde ich nie nur eine einzige verkaufen, wenn mir eine Figur so richtig gut gefällt und ich sie unbedingt haben muss, dann gebe ich sie nie wieder her.

Ryuki.de:
Aww! Das so ist das bei mir auch, was Figuren angeht. So da wir schon langsam am Fragen-Limit sind: Möchtest du noch was loswerden?

Als letzten Schabernack darfst du auch 1-2 Fragen zum Thema an mich stellen! Dann kommt jeder Interviewte auch mal ans Interviewen!

Nadine:
Ich möchte nurnoch loswerden das ich richtig stolz bin auf mein Hobby und es wahrscheinlich noch ein Leben lang ausführen werde.^^

Ja ich wollte dich mal fragen was war deine erste Figur die du dir gekauft hast und besitzt du sie immernoch?

Ryuki.de:
Schöne Worte!

Meine erste Figur ist Misaki Mei aus dem Anime/Manga Another vom Hersteller Griffon und ja, ich bin immer noch stolze Besitzerin von ihr! :3

DSC_0259

Ich bedanke mich herzlichst für das Interview Nadine. Es war mir wirklich eine große Freude!

Nadine:
Ich bedanke mich auch. Es hat wirklich Spaß gemacht! ^^

 

 

Und um den heutigen Abend abzuschließen, ist hier das Interview mit Clyde!

Ryuki.de:
Hallo, willkommen und ein großes Danke für deine Teilnahme Clyde!

Clyde:
Immer wieder gerne! ^^

Ryuki.de:
Erzähl uns mal ein bisschen von dir! Liest du viel Manga, schaust du viele Anime oder hast du auch „normale“ Hobbies?

Clyde:
Also ich schaue lieber Anime! Allerdings hab ich kaum Zeit, weil ich mich auf Prüfungen konzentrieren muss, weshalb ich meistens Manga lese. Ansonsten spiele ich auch gern Fußball mit Freunden oder meinem kleinen Bruder.

Ryuki.de:
Aww, ein kleiner Bruder! Schaut er mit dir zusammen Anime?

Clyde:
Manchmal ja! Er ist halt 7 Jahre alt, deshalb lass ich ihn gerade noch FSK 12 mitschauen. Wenn ich mir Anime wie „attack on titan“ oder sowas ansehe, dann natürlich nicht.

Ryuki.de:

Sehr vorbildlich! Das finde ich wirklich toll, da man in einigen Fan-Gruppen oft sehr junge Fans sieht, welche z.B. Hentai-Bilder mit verschiedensten Fetischen posten. Ist immer ein Schock, wenn man rausbekommt das sie erst 11 oder 12 Jahre alt sind…

Kommen deine Eltern denn mit deinem Hobby zurecht? Sehen sie das eher neutral, da du auch Fußball spielst, oder haben die eine Abneigung?

Hier geht es weiter mit Clydes Interview!

Clyde:
Naja, mein Vater kommt eigentlich damit zurecht aber er will das ich Lehrer werde, worauf ich nicht so Lust hab. Aber er hat etwas gegen das Fußball spielen.

Ryuki.de:
Er hat eher etwas gegen Fußball? Sonst höre ich immer das Eltern Anime und Manga als Hobby zu kindisch finden! Was hat er an Fußball auszusetzen?

Clyde:
Naja, mein Vater mag generell kein Sport. Wenn meine große Schwester nicht mit ihm geredet hätte, dürfte ich den ganzen Tag Zuhause lernen und nur am Wochenende eine Stunde raus!

Ryuki.de:
Scheint aber sehr streng zu sein. Auch sein Wunsch das du Lehrer wirst, finde ich wie, naja, wie ein Stempel auf den Kopf und dann ist es beschlossene Sache.

Wie gehst du mit der Strenge um?

Clyde:
Ich finde es schon arg streng. Das Blöde war, in der Grundschule durfte ich gar nicht nach draußen!

Ryuki.de:
Da wundert es mich, das er dich Anime und Manga schauen/lesen lässt. Und wie reagieren deine Freunde und Mitschüler auf das Hobby?

Clyde:
Meine Freunde sind da eigentlich ganz gechillt. Wir übernachten oft bei einander und schauen dann meist die ganze Nacht Anime! Da ich in der Klasse nicht viele Freunde habe, weiß ich nicht wie die das sehen. Aber ich denke, sie finden es okay.

Ryuki.de:
Was denkst du, wie dein Leben in ca. 5 Jahren aussehen könnte? Was hast du für Wünsche an deine Zukunft im Bezug auf das Hobby?

Clyde:
Also ich denke, ich schaue dann immer noch Anime und lese Manga. Es ist mittlerweile schon viel mehr als ein Hobby!

Wünsche habe ich eigentlich keine, außer das ich einen guten Job haben möchte. Im Moment führe ich auch einen aktiven Youtube-Account und hoffe, wenn ich erwachsen bin, damit etwas dazuzuverdienen. Das ist ja auch schon mal was!

Ryuki.de:
Hast du auch schon genaue Berufsvorstellungen?

Clyde:
Direkt zwar nicht aber ich habe schon ein Praktikum als Webdesigner gemacht und muss sagen, es hat mir sehr gefallen. Das Wichtigste ist ja das einem der Beruf Spaß macht!

Ryuki.de:
An eine Berufung in Verbindung zum Hobby hast du auch gedacht?

Clyde:
Ja auch schon mal. Als Fußballer wäre ich leider nicht gut genug aber ich hab darüber nachgedacht vielleicht mal Synchronsprecher zu werden. Das ist aber noch alles offen!

Ryuki.de:
Immerhin einige Vorstellungen! Gibt es etwas, was du jedem Anime- und Manga-Fan ans Herz legen möchtest, aus deinen eigenen Erfahrungen heraus?

Clyde:
Ja! Also, es ist zwar nicht aus eigener Erfahrung aber passt auf mit wem ihr Kontakt aufbaut und habt! Ich bekomme es immer wieder mit das jemand beispielsweise auf Facebook einen Account mit Namen von Anime-Charakteren hat und sich gezielt damit versteckt. Es gibt Mädchen, die reagieren „zutraulicher“ auf solche Namen. Es könnte dann aber irgendein alter Typ sein!

Ryuki.de:
Ein wirklich wichtiger Punkt! Da fallen mir diese Facebook-Gruppen wie „Otaku Single Börse“ ein. Was hältst du von solchen Gruppen?

Clyde:
Ich würde in solche Gruppen nicht reingehen! Man weiß oft nie wer hinter den Benutzern dort steckt.

Ryuki.de:
Ich finde es toll, wenn jemand noch diese Vorsicht hat! Das Internet ist wirklich unsicher, vor allem für junge Benutzer.

Leider muss ich mich an eine gewisse Fragengrenze halten, damit die Interviews nicht ausarten!

An dieser Stelle ist es dir nun möglich selbst Interviewer zu sein und mir 1-2 Fragen zum Thema „Zwischen Hobby und Real Life“ zu stellen!

Clyde:
Okay! Dann danke ich dir für das Interview. Was mich interessiert ist, weil dein Blog doch recht bekannt ist; hat das Auswirkungen auf dein Umfeld oder wie sieht das deine Familie?

Ryuki.de:
Ich bedanke mich!

Meine Seite hat eigentlich weniger Auswirkungen auf mein Umfeld. Alle die mich kennen, kennen auch meine Seite. Einige Freunde helfen mir oft auch bei Figuren-Shootings oder Korrekturlesen aus!

Meine Familie akzeptiert es langsam immer mehr das ich das Hobby so stark auslebe. Mein Vater ist mittlerweile ganz auf meiner Seite, meine Schwester findet es recht interessant, meine Neffe findet es natürlich super, da ich auch viele Spiele spiele und mit ihm drüber reden kann aber meine Mutter hat da noch Dörner in den Augen. Sie findet, es ist zu kindisch und gehört sich nicht als Hobby für eine junge Dame. Aber nach und nach wird sich das noch legen!

Clyde:
Dann ist es ja gut! ^^

Ryuki.de:
Nicht wahr? Ich bedanke mich nochmal für deine Zeit und deine Antworten! Ich hoffe, es hat dir auch viel Spaß gemacht! :)

Clyde:
Nein, ich hab zu Danken! Es hat viel Spaß gemacht :D

 

Zu diesen bisherigen 9 Interviews werden nochmal 5 Weitere folgen! Drückt mir die Daumen, dass ein kleiner Plan so aufgeht, wie ich es mir vorstelle~

Es ist auch beschlossene Sache, das sich dieses Projekt wiederholen wird! Wer dieses Mal nicht die Chance hatte oder mit seiner Bewerbung zögerte, hat also noch Chancen hier mitzumachen~ Aber nicht nur Interview-Projekte sind in meinem Kopf. Lasst euch überraschen!

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare, schreibe den Ersten!

Kommentar verfassen