Horror-Kunde #01 Der tote Kunde + #02 Dreiste Ratenzahler

Mittwoch, 10.August.2016

Durch den guten Kontakt zu einigen Figuren- und Merchandiseshops bekomme ich in Gesprächen oft von Horror-Kunden zu hören. Mir fällt jedes Mal die Kinnlade bis zum Boden, weil manches wirklich unfassbar ist. Um meinen Shopkontakten etwas zur Hand zu gehen, möchte ich euch Beispiele von absolut schlechten Verhaltensweisen als Kunde vorstellen und ein bisschen darüber schimpfen.

Bevor ich mit dem Schimpfen anfange, möchte ich an euch alle appellieren und bitten euch gegenüber Shops nicht so zu verhalten. Leider haben mir meine Kontakte so viel erzählt, dass es nicht in einen Beitrag passt. Freut euch also auf einige, viele Beiträge zu diesem Thema!

Namen, Geld-Beträge und diverse Wartezeiten sind frei erfunden. Die Situationen an sich, sind blanke Realität.

Los geht es mit der Beitrags-Reihe „Horror-Kunden“!

Horror-Kunde #01 – Der tote Kunde

Situationsdarstellung:

Der Kunde No-Name bestellt in einem deutschen Shop zwei Figuren zu einem Gesamtpreis von 160,00 € zur Vorkasse. Eine der Figuren wurde extra für No-Name importiert. Das voraussichtliche Lieferdatum ist für Mitte Juni angesetzt. No-Name hat Glück und die Figuren sind schon am 06. Juni im Lager des Shops. Jetzt muss nur noch der Betrag gezahlt werden. Die aller meisten Shops schicken dann eine E-Mail an ihre Kunden um über den Lagereingang der Ware zu informieren.

So bekommt auch No-Name am 06. Juni so eine E-Mail und wird gebeten den Betrag zu bezahlen. Am 13. Juni bekommt No-Name eine Erinnerung der Email. Der Shop möchte selbstverständlich die Figuren bezahlt bekommen. Immerhin müssen Figuren im Voraus vom Shop bei den jeweiligen Großhändlern bezahlt werden.

Da sich No-Name weiterhin nicht meldet, sucht der Shop in seinen Anfragen bei Facebook nach No-Name. Die extra importierte Figur wurde über den Facebook-Chat besprochen. Aber auch da reagiert No-Name nicht, obwohl der Status bei Facebook auf „gesehen“ steht.

Beide Figuren werden nicht zu seinem bestimmten neuen Eigentümer verschickt. Sie werden stattdessen im Online-Shop freigegeben. Der Shop bleibt solange auf den Kosten sitzen in der Hoffnung, dass sich andere Kunden sich für diese beiden Figuren entscheiden.

Yuki schimpft:

Wie kann man nur so feige sein? Man weiß doch, dass man diese Figuren bestellt. Man weiß doch, wann die Figuren ungefähr kommen sollen! Das ist für mich unverständlich. Wie macht man das denn in anderen Bereichen des Lebens? Strom beziehen aber die Rechnung nicht bezahlen. In einer Wohnung wohnen aber keine Miete bezahlen. Alles Mögliche versichern lassen aber die Beiträge nicht bezahlen. Wenn da die jeweiligen Firmen ihr Geld nicht bekommen, hat das Konsequenzen. Wenn es sehr große Firmen sind, tut es Ihnen vielleicht nicht weh.

Aber ein Shop für Figuren, das ist ein sehr kleiner Markt! Die Betreiber bleiben auf den Kosten sitzen und müssen hoffen, dass die Figuren von jemand anderem gekauft werden. Das tut ihnen in der Tasche sehr weh und sie müssen dann zurückstecken! Bitte denkt nach, bevor man so etwas abzieht! Dann wenigstens so ehrlich sein und sagen, dass es derzeit knapp mit dem Geld ist! Wir sind alle nur Menschen und wir alle haben die Fähigkeit uns zu verständigen. Nutzt das bitte!

Horror-Kunde #02 – Dreiste Ratenzahler

Situationsbeschreibung:

Wir haben den 12.09.2015 und No-Name hat eine tolle Figur gesehen, welche sie bei einem Online-Shop vorbestellen möchte. Diese Figur für 220,00 € kommt zwar leider voraussichtlich erst im Juli 2016 aber No-Name ist guter Dinge und gewillt diese Zeit (etwas über 10 Monate) abzuwarten.
Nach einer gefühlten Ewigkeit ist es endlich Juli 2016 und der Online-Shop schickt wie immer die E-Mail, dass die Figur zu bezahlen ist, um den Versand zu veranlassen.

No-Name schaut jetzt auf ihr Bankkonto und das ist blitze blank. Es reicht nur noch für die nötigsten Dinge und daher hat sie die 220,00 € für die tolle Figur nicht. Aber das ist ja nicht so schlimm: Die großen Versandhäuser bieten ja Ratenzahlungen an. Das kann ein Shop für Figuren sicherlich auch. Also fragt No-Name beim Shop an, ob sie die Figur in Raten abbezahlen kann. Der Shop bejaht die Ratenzahlung, da die Kundenzufriedenheit immer im Vordergrund steht.

Allerdings hat No-Name ja schon über 10 Montage auf die Figur gewartet und möchte sie nun haben. Die Raten kann man ja nach der Lieferung bezahlen. Der Shop ist mit einer Ratenzahlung nach der Lieferung allerdings gar nicht einverstanden.

Yuki schimpft:

Der Name „Dreiste Ratenzahler“ passt schon ganz gut zu der Art von Kunden. Wenn ich doch eine Figur vorbestelle und über 10 (ZEHN!!!) Monate Zeit habe diese im Voraus zu bezahlen, dann mache ich das doch im Voraus! Dann hat man im Monat eine Rate von 22,00 €. Aber nein, man muss jeden Monat alles verprassen und hat beim Release die Probleme. Manche Leute gehen mit so einer Leichtigkeit durchs Leben, das verstehe ich nicht.

Klar, Versandhäuser bieten auch eine nachträgliche Ratenzahlung. Diese haben aber auch einen Kundenstamm im mindestens fünf- bis sechsstelligen Bereich! Und da gibt es Mahnungen und Strafen, wenn man seine Ratenzahlungen nicht tätigt. Einige Versandhäuser machen auch bei jedem Ratenkauf vorher eine Bonitätsprüfung. Wenn man da durchfällt, muss man sofort den vollen Preis bezahlen. Die Figuren-Shops sind noch lange nicht so groß, versuchen aber wenigstens mit Ratenzahlung im Voraus dem Kunden Möglichkeiten bieten sich Figuren zu leisten und diese in kleinen Raten vorher zu zahlen. Irgendwelche Prüfungen von Zahlungsfähigkeit und anderen Geschichten sind in so kleinen Gewerben auch eher unüblich und deutlich mehr Arbeit.

Wisst ihr wie japanische Shops das machen? Ihr bestellt was vor, dann kommt die Figur ins Lager, dann müsst ihr die bezahlen und wer dann nicht bezahlt, wird im System besonders vermerkt. Wenn man das zu oft macht oder zu oft storniert, dann wird der Account gebannt! Heißt ihr könnt euch auch nicht einfach neu anmelden. Der komplette Shop ist dann für euch gesperrt. Die Daten behalten die Shops um bei jeder neuen Registrierung Daten abzugleichen. Ich kenne jemanden, dem das passiert ist, also denkt bitte nicht, ich würde euch Gruselgeschichten erzählen.

Seid also dankbar, dass ihr im Voraus auch mit wenig Taschengeld im Monat euch eine Figur in (Voraus-)Raten leisten könnt!

~Yuki

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare, schreibe den Ersten!

Kommentar verfassen