DoKomi 2015 – Zwei glorreiche Tage!

Freitag, 12.Juni.2015

Das glorreiche Wochenende der DoKomi 2015 ist vorbei und die Erinnerungen daran zaubern mir immernoch ein Lächeln ins Gesicht! Bevor ich groß aushole, möchte ich mich herzlichst beim Veranstalter-Team der DoKomi bedanken, welches das Wochenende erst möglich gemacht hat!

In meinem vorher geschriebenen Post konntet ihr ja bereits lesen, welche vielfaltigen Aktivitäten auf der DoKomi wahrgenommen werden konnten.

Es wird Zeit meine nun gemachten Erfahrungen mit euch zu teilen! Wer auf Facebook meinen Terminplan gesehen hat, kann diesen schnell wieder verwerfen. Es war so viel los und so vieles zu bestaunen, dass eine genaue Planung praktisch unmöglich wurde!

Starten wir mit der Anreise zur DoKomi 2015!

Unser erster Plan war es mit dem Zug anzureisen. Jedoch war dies am Ende durch Komplize „Die Bahn“ nur noch verwirrend, sodass wir mein Auto nahmen. Als wir am Congress Center Düsseldorf ankamen, war es noch recht früh und die Parkplatzsuche nach kurzer Zeit beendet. Trotz der frühen Morgenstunden füllte sich der Parkplatz am Süd-Eingang recht schnell. Auch die Schlange vor den Eingangstüren der DoKomi war sehr lang, obwohl die Eröffnung erst eineinhalb Stunden später war! Die Menschenmasse zu diesem Zeitpunkt war schon beeindruckend und es kamen Cosplayer in Hülle und Fülle.

Wer vor dem Einlass Fragen hatte und nicht wusste wohin, dem wurde auch direkt geholfen. Vor den Türen waren einige vom DoKomi-Team und auch einige Security-Männer, die mit Rat und Tat bereit standen und die DoKomi 2015 Programmhefte verteilten.

Das Programmheft

Für das Programmheft muss ich wirklich großes Lob aussprechen! Man hat nicht nur einen Lageplan für das Congress Center und die Umgebung, sondern wird ausführlich über mögliche Aktivitäten, Attraktionen und Events informiert. Zusätzlich hat man im hinteren Teil des Heftes eine „ConHon“-Ecke. (ConHon = Conventionbuch; Leute können auf Anfrage dort Einträge machen, die man auf der Convention getroffen hat.) Damit könnte man, wenn jedes Jahr das Prinzip eingehalten wird, jährlich sein Programmheft durch ConHon-Einträge individualisieren und als schöne Erinnerung behalten.

Das Congress Center und die Umgebung

Die DoKomi fand im südlichen Teil des Congress Centers statt und ich war von der Größe überwältigt! Das Gebäude bietete sehr viel Platz und man merkte die rund 19.000 registrierten Besucher in diesem Jahr nicht ganz so stark, wie man es erwartet hatte. Aber auch um das Gebäude waren mehrere tolle Locations. Für Cosplay-Fotos konnte man den Rhein, die große Garten-Anlage mit rießigen Springbrunnenanlagen und den japanischen Garten gut nutzen.. Großartig war die passende Blütezeit vieler Pflanzen im Garten!

Die ersten Orientierungen

Als es endlich in das Gebäude ging, habe ich erstmal alle Blogpartner und Zeichner, die ich tolle finde, besucht und ein paar Signierungen ergattert!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-24

Sebastian Horn von peppermint anime!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-10

Tolle Sachen von Reyhan Artworks!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-11

Tolle Sachen von Pearsfears!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-09

Tolles Poster von Lukiya!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-13

Tolle Sachen von Mondlicht!

Danach schlenderte ich herum um mir viel anzusehen! Dabei hatte ich noch die geplanten Termine im Kopf. Es war manchmal schwer bestimmte Stände oder Orte, trotz Gebäudeplan im Programmheft, zu finden. Glücklicherweise standen überall Mitglieder des DoKomi- und Security-Teams, welche einem gerne weiterhelften.

Erster Termin: Signierstunde mit Cosplayerin Reika

Nach 3 Runden im Kreis laufen und viel Hilfe des Teams schaffte ich es zum Ballsaal-Bereich, wo einige Ehrengäste Signierstunden gaben. Reika war am Samstag die Erste und es fing verwirrend an. Vorzugsweise und damit es gut aussieht, hätte man sich am Amazing Japan-Stand Poster oder Fotos von Reika kaufen sollen. Dies stand auch im Programmehft aber vor Aufregung haben das sehr viele und ich wohl überlesen. Also bin ich nochmal durch das ganze Gebäude gelaufen, Poster gekauft, dann wieder zu Reika und das unter etwas Zeitdruck!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-12

Aber ich hatte es noch geschafft und auf Wunsch machte Reika die Signatur schön groß!  Am Samstag trug sie das Preußen-Cosplay aus Hetalia. Es war wirklich ein tolles Erlebnis!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-02

Das „Lucky Chocolate Maid Café“!

Die Schlange vor dem Maid Café wirkte nicht so lang und ich war zuversichtlich dort schöne Erinnerungen zu sammeln! Dennoch stand ich über zwei Stunden in der Schlange und meine Füße brachten mich beinahe um. Aber wer würde kurz vor Einlass aus der Schlange gehen?

Himmel sei Dank, dass ich nicht gegangen bin! Es war traumhaft im „Lucky Chocolate“!

Die Leckereien waren sehr lecker und wurden in der Küche von einer Maid mit Dekoration noch verfeinert und alle waren wahnsinnig freundlich und kontaktfreudig! Meine Maid Tess setzte sich oft zu mir und erzählte mir viel über das Café. Zu den deutschen Mädchen waren auch zwei Maids of England dort! Das überraschte mich sehr, aber trotz leicht brökeligem Englisch, habe ich mich auch mit ihnen super unterhalten können.

Natürlich habe ich mir das „Master Menu“ gegönnt, welches durch einen Spruch, vorgetragen durch alle Maids, besonders verfeinert wurde!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-22
DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-23

Und es gab ein Polaroid mit den Maids, welche einen Bedienen. Um euch das zu zeigen, durfte ich Steven und Sarah bei ihrer Polaroid-Aufnahme fotografieren!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-20

Leider findet das „Lucky Chocolate“ nur im Rahmen von Events, wie der DoKomi, statt. Deswegen kann ich es kaum erwarten es nächstes Jahr wieder zu besuchen. Das lange Anstehen hat sich definitiv gelohnt!

Lasst die Cosplayer-Jagd beginnen!

Cosplay-Fotografie ist noch etwas Neuland für mich aber es kommt viel postive Resonance! Es waren unglaublich viele tolle Cosplayer da und ich wurde nie müde nach Fotos zu fragen! Also kommen hier mal Einige, die ich so aufgeschnappt habe!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-01

Ley Gren als Michael!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-06

PuriPudding als Ibuki Mioda aus Danganronpa 2: Goodbye Despair!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-07

MilkyEis als Mikan Tsumiki aus Danganronpa 2: Goodbye Despair!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-08

Rika Furude aus Higurashi no naku koro ni!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-14

Alyon als Tia Dalma und Absinthium als Jack Sparrow aus Pirates of the Caribbean!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-18

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-17

Mayuri Shiina, Okabe Rintarou und YuNeko als Makise Kurisu aus Steins;Gate!

Zu einem Workshop habe ich es dann doch geschafft!

Von fünf geplanten Workshop-Besuchen habe ich tatsächlich nur einen besuchen können. Deswegen war mein Terminplan am Ende hinfällig!

Es war der „Japanisch lernen“-Workshop! Aber wir wurden da nicht mit Hiragana, Katakana oder Kanji beworfen, nein. Dave zeigte uns eine gute Lernmethode, die man bei vielen Sprachen anwenden kann um sie zu vertiefen oder zu lernen. Man orientiert sich dabei an Kindern, die ihre Muttersprache lernen!

Die Methode beinhaltet 4 Schritte, die zu befolgen sind:
Schritt 1: Dekodieren
Wir nehmen uns einen Lerntext und übersetzen jedes einzelne Wort ohne auf die korrekte Übersetzung zu achten. Beispiel: „My cat only eats high quality food.“ In der Regel würden wir es folgend übersetzen: „Meine Katze frisst nur hochwertiges Futter.“ Um den Vokabelschatz deutlich zu füllen, soll man die Dekodiermethode nutzen, welche hier so aussehen würde: „Mein Katze nur essen hoch Qualität Essen.“ Klingt lustig, ist aber hilfreich, da die Grammatik und die Kultur der zu lernenden Sprache anders ist als die deutsche Sprache.

Schritt 2: Aktives Hören
Hintergrund hierzu ist, dass Kinder seit ihrer Geburt mit der Sprache ihrer Eltern konfrontiert werden bis sie selbst irgendwann anfangen die Wörter zu imitieren.
Geeignet für diesen Schritt sind Sprachbücher mit Audio-CD, wo ein Muttersprachler die Lektionstexte vorliest! Durch entsprechende Computer-Programme sollen wie uns die gesprochenen Texte sehr, sehr langsam wiedergeben lassen. Dabei haben wir unseren dekodierten Lektionstext in der Hand, welchen wir mitlesen.
Nach und nach beschleunigt man den verlangsamten Lektionstext, wichtig ist hierbei eine stufenartige Steigerung, bis man die normale Geschwindikeit wieder erreicht hat. Es erfordert Zeit aber so lernt man ohne großes Pauken die Vokabeln automatisch mit!

Schritt 3: Passives Hören
Wir können uns unseren Lektionstext in normaler Geschwindigkeit anhören und können den Text auch soweit auswendig. Nun geht es darum in unserem Gehirn neue Nervenbahnen für die Sprache anzulegen! Dazu nehmen wir den Lektionstext und geben ihn gerade noch hörbar in einer Dauerschleife wieder. Aber wir dürfen uns nicht auf die Wiedergabe konzentrieren. Nebenbei soll man auch möglichst etwas anderes, wie Aufräumen, Fernsehen, Lesen, usw., machen!

Schritt 4: Aktiv sein
Der vierte Schritt ist fast schon das Resultat der ersten drei Schritte. Hier soll man das Gelernte anwenden. Möglichkeiten dafür sind Texte in der entsprechenden Sprache vorzulesen, passende Tv-Programme zu schauen, sich mit einem Mutterspracher zu unterhalten (beispielsweise über Skype; Es gibt Internet-Plattformen, wo man sich einen Sprachaustauschpartner suchen kann.) und in das Land, wo die gelernte Sprache gesprochen wird, zu reisen.

Mir persönlich hat der Workshop geholfen, da ich mit der Methode mein Englisch aufbessern kann. Bei Japanisch stelle ich es mir am Anfang sehr schwer vor. Aber es ist sicher machbar!

Noch eine kleine Überraschung!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-03

Ich habe bereits gesagt, dass zur DoKomi 2015 einige Ehrengäste eingeladen wurden. Allerdings wusste ich nicht, dass diese auch draußen frei anzutreffen sind! Vor einem Gruppen-Shooting mit Freunden, ist mir eine große Gruppe aus Yowamushi Pedal aufgefallen und unter ihnen war Chamonile als Minami Sangaku! Großzügigerweise hat sie mir die Erlaubnis gegeben von ihr ein Foto zu machen!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-04

Die Yowamushi Pedal-Gruppe lies sich auch fotografieren und Naruko Shoukichi hatte sogar Kekse in Form von Fahrrädern dabei!

DoKomi-2015-Erlebnis-Bericht-ryuki-de-05

Fazit zu meiner ersten DoKomi!

Es war fantastisch! Viel Programm, großer Veranstaltungsort, sehr gute Shooting-Möglichkeiten, Essenskaufmöglichkeiten, viel Hilfe des Teams, die positive Liste hört gar nicht mehr auf! Obwohl das Wochenende von der Belastung her sehr anstrengend war, hat sich jeder Schweißtropfen gelohnt!

Das Einzige, was ich nicht so gut fand, waren die wenigen und wenn dann kleinen Ausschilderungen.

Abgesehen von diesem kleinen Punkt ist die DoKomi 2015 eine großartige Veranstaltung gewesen. Im nächsten Jahr werden es 100%ig wieder zwei wundervolle Tage voller schöner Erinnerungen!

 

(Hinweis: Alle hier fotografierten Personen wurden höflich gefragt. Die Erlaubnis für das Foto von Reika, Chamomile und für die Fotos im Maid Café wurden vorab eingeholt.)

Kommentare

  • Listenes am 2.11.2015 um 18:55 Uhr

    Ich wollte soooo gerne ins Maid Café aber die Schlange war mir einfach zu lange und die 2 Stunden wären mir auch zu viel gewesen, schade :/

    Antworten →

    • Yuki am 3.11.2015 um 13:56 Uhr

      Es lohnt sich absolut!
      Nächstes Jahr solltest du auf jeden Fall hin. :D

      Antworten →

  • Nathalie am 13.06.2015 um 14:54 Uhr

    Das liest sich richtig gut, als wäre man selbst da gewesen! Sehr schöne Bilder hast du da gemacht!

    Antworten →

  • XxiLeonxX am 13.06.2015 um 13:00 Uhr

    Ich muss sagen es wahr ein schönes Wochenende trotz nicht allzu viel Geld konnte man schon viel machen wie z. B. 20€ im maidcafe lassen wie man sieht ^^ ich lass mir das nächste und 2te mal nicht entgehen… Hübscher Text konnte die workshops nicht mitmachen. Aber dank den tipps die du bekommen hast sollte auch mir das japanisch lernen mit meinen kleinen Grundlagen nicht schwer fallen

    Arigatō

    Antworten →

    • XxiLeonxX am 13.06.2015 um 13:03 Uhr

      Und das Problem mit der Anreise hatte ich nicht dank den Zügen der Eurobahn^^

      Antworten →

      • Yuki am 13.06.2015 um 15:32 Uhr

        Oh, da habt ihr aber Glück! :3

        Antworten →

        • XxiLeonxX am 15.06.2015 um 23:31 Uhr

          Ohja wobei die anreise eine woche darauf zum japantag schwerfällig war weil fast jeder zug wirklich überfüllt war.. Und kein Platz mehr für 2 in einem der Züge war… Aber gut ist ja sonst alles gut gelaufen soweit auf der Dokomi wobei ich mich größtenteils auf die Zeichnerallee konzentriert habe, erstrecht wie nett die ausländischen Aussteller waren.. Der nette herr der namen auf japanisch geschrieben hat fur 10€ hat uns eins geschenkt ^^ fand ich sehr sehr sehr nett von ihm… Und joa die Batsugames am Sonntag waren leicht widerlich wie ich am eigenen leib erfahren durfte aber naja… Hat sehr viel Spaß gemacht konnte zwar aufgrund des Maid cafes und die darauf tendierenden 1 1/2h rückenschmerzen durchs stehen nicht mehr viel andenken kaufen aber trd ist viel draus geworden. :3 ich muss auch ehrlich zugeben solange habe ich das hobby auch noch nicht ^^

          Lg Leon

          Antworten →

          • Yuki am 16.06.2015 um 15:01 Uhr

            Oh, das ist super nett von dem Herrn!

            Was war den widerlich bei den BatsuGames? War da leider nicht vor Ort o.o


    • Yuki am 13.06.2015 um 15:34 Uhr

      Da geb ich dir wirlich Recht! Selbst, wenn man nicht ins Maid Café gegangen ist, konnte man für relativ wenig Geld beispielsweise Onigiri kaufen, die sehr gestopft haben!

      Vielen Dank für dein Lob! Ich wünsch dir viel Erfolg beim Lernen~ :3
      Muss ich auch mal wieder machen xD

      Antworten →

      • XxiLeonxX am 15.06.2015 um 23:34 Uhr

        Onigri hab ich ehrlich gesagt nicht probiert wobek ich fand das maidcafe im Gegensatz zum rest sogar sehr günstig…
        Danke :) Wenn du wieder lernst dann auch dir viel Erfolg

        Antworten →

        • Yuki am 16.06.2015 um 15:01 Uhr

          Die Onigiri kann ich empfehlen!

          Antworten →

          • XxiLeonxX am 17.06.2015 um 6:38 Uhr

            Dann probiere ich mal einen wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme :)


          • Yuki am 17.06.2015 um 16:23 Uhr

            Yeah! :3


  • Marcel Unterschütz am 12.06.2015 um 19:58 Uhr

    War echt nen toller Tag (war Samstag da) fands aber sehr angenehm. Und das die Con in Düsseldorf stattfindet ist nen grosses Plus, konnt morgens die Immermannstrasse unsicher machen. Wär durch den Bahnstreik net die stressige An und Anreise gewesen wärs noch toller gewesen ^^

    Antworten →

    • Yuki am 12.06.2015 um 20:03 Uhr

      Ja, wäre da nicht 2die Bahn“. :)

      Die Immermannstraße haben sicher viele unsicher gemacht! Ich hatte da leider kein Zeitfenster mehr dazu. :<

      Antworten →

      • Marcel U. am 14.06.2015 um 13:01 Uhr

        jaja die Bahn dank denen musste ich nen Tag früher abreisen und musste Samstag dann au schon wieder zurück ^^ Konnt dafür gleich morgens auf die japanmeile die zum Glück nen Katzensprung von meiner Unterkunft weg war ^^ war dadurch ja leider auch etwas knapp angebunden auf der Dokomi ^^

        Antworten →

        • Yuki am 14.06.2015 um 13:06 Uhr

          Deswegen haben wir uns verpasst ne? D:

          Antworten →

          • Marcel U. am 14.06.2015 um 13:45 Uhr

            Ja leider :-( hoffe auf ein anderes Mal ^^ bin ja am Donnerstag vor der Animagic nochmal in Ddort ^^ diesmal hoffentlich mit der Bahn dann hab ich den ganzen Tag da ^^ jap. Garten besuchen und mal richtig gut jap. essen gehen inkl. ^^


          • Yuki am 15.06.2015 um 17:53 Uhr

            Oooh sehr schön :)


Kommentar verfassen